Schluss mit Erdogan-Einmischung

Der türkische Staatsapparat betreibt in der Schweiz eine unverblümte, aggressive Politik der Landnahme: Mit martialischen Kriegstheatern an Schulen, Moscheen-Finanzierung, dem Import radikaler Imame und einem ausgeprägten Spitzelwesen. Das muss aufhören! Wer Integrations-Verweigerung betreibt, hat in der Schweiz nichts verloren.



47.60%
Ziel  :  10000  Chf     

5
Verbleibende Tage

24
Unterstützer

4760 Chf
schon gesammelt



Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan fordert die in Westeuropa lebenden Türken auf, sich jeglicher Integration zu verweigern. Im Februar 2010 rief der Autokrat an einer Wahlkampf-Veranstaltung tausenden Exil-Türken in Köln zu:

«Assimilierung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Man kann von Euch nicht erwarten, Euch zu assimilieren.»

Offensichtlich will Erdogan auch die rund 70‘000 in der Schweiz lebenden Türken missbrauchen, um einen radikalen Polit-Islam zu verbreiten: Erdogans fünfte Kolonnen missbrauchen das «Freifach Heimatkunde», um Schulkinder martialische Kriegstheater aufführen zu lassen und sie mit türkisch-nationalistischer Propaganda zu indoktrinieren – dies in Räumen von Schweizer Schulen. In den von der Türkei aus finanzierten und kontrollierten Moscheen (über 40 alleine in der Schweiz) predigen türkische Imame eine ultra-konservative Auslegung des Islam. Der türkische Staat betreibt europaweit ein ausgeprägtes Netz an regimetreuen Spitzeln, die Landsleute unter Druck setzen und denunzieren (allein in Deutschland soll der türkische Geheimdienst über ein Netz von 6‘000 Informanten und Agenten verfügen).

Petition «Schluss mit Erdogan-Einmischung»

Der politische Islam hat in der Schweiz nichts verloren. Wir sagen: Schluss damit! Unterstützen Sie die Petition des Egerkinger Komitees.

Petition online unterzeichnen (hier klicken)

Petitionsbogen herunterladen (hier klicken)

Wichtig: Alle Personen, unabhängig von Alter und Nationalität, sind unterschriftsberechtigt! Ablauf der Sammelfrist: 31. August 2018 In einem ersten Schritt ist der türkische Botschafter in der Schweiz vom Bundesrat zu einer dringlichen Audienz zu zitieren: Mit der Vorbringung dieser Petitionsforderungen ist ihm klar zu machen, dass die religiös-politische Unterwanderung seitens der Türkei in der Schweiz nicht länger geduldet wird. Wir bitten Sie: Unterschreiben Sie die Petition und verbreiten Sie den Unterschriftenbogen an so viele Adressen wie möglich!

Jede finanzielle Unterstützung hilft!

Die Zeit drängt. Bereits im Sommer 2018 soll in Schaffhausen der Bau einer millionenteuren türkischen Grossmoschee starten, deren Hintermänner einen direkten Draht zum Erdogan-Regime haben. Das Ministerium für Auslandtürken plant zudem bereits die dauerhafte Einführung eigener Wochenendschulen für türkische Kinder! Weisen wir diese gefährliche Unterwanderungs-Politik nicht sofort in die Schranken, wird es bald zu spät sein! Das Egerkinger Komitee wird sich mit voller Kraft gegen die systematische Unterwanderungs-Politik ins Zeug legen: Mit publizistischer Aufklärung und konkreten Aktionen! Wie viele Personen wir unseren Aktionen erreichen können, hängt aber von der finanziellen Unterstützung aus der Bevölkerung ab. Wir bitten Sie: Unterstützen Sie unser Engagement mit Ihrer Spende. Jede finanzielle Hilfe trägt dazu bei, den Unterschriftenbogen neuen Adressen zugänglich zu machen. Herzlichen Dank.


Weitere Infos: www.verhuellungsverbot.ch