«Schweizerzeit» – jetzt abonnieren!


Noch kein Abo? Abonnieren Sie die «Schweizerzeit» – alle 14 Tage in Ihren Briefkasten. Das Magazin, das sagt, was nicht ungesagt bleiben darf.

Noch kein Abo? Abonnieren Sie die «Schweizerzeit» – und erhalten Sie sie alle 14 Tage in Ihrem Briefkasten. Die «Schweizerzeit» ist das bürgerlich-konservative Magazin, das sagt, was nicht ungesagt bleiben darf. Fundierte Recherchen, klare und ungeschminkte Meinungsbeiträge und exklusive Inhalte – all das zeichnet die 24 Mal jährlich erscheinende «Schweizerzeit» aus.

Schliessen Sie noch heute ein Abo ab und werden Sie Teil des «Schweizerzeit»-Leserkreises. Sie können sich die «Schweizerzeit» per Post zustellen lassen oder die Artikel mit einem Online-Abonnement im Internet auf www.schweizerzeit.ch lesen. Wählen Sie hier das für Sie passende Abonnement aus: «Schweizerzeit» – Jetzt abonnieren (auf den Link klicken)

Sie sind schon Abonnent? Man kann ein «Schweizerzeit»-Abo auch verschenken! Das passende Geschenk für aufmerksame, kritische Zeitgenossen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf:

Schweizerzeit Verlags AG
Postfach 54
CH-8416 Flaach

Telefon: 052 301 31 00
Telefax: 052 301 31 03

E-Mail: abonnement@schweizerzeit.ch
Internet: www.schweizerzeit.ch

Zurück

Weitere News

Die Kritik am Umstand, dass bislang in der Schweiz noch keine Strafverfahren wegen Genitalverstümmelungen eröffnet wurden, erreicht die nationale Politik. Nationalrätin Natalie Rickli hat einen Vorstoss eingereicht.


Der vom Egerkinger Komitee in Umlauf gebrachte Protestbrief «Stopp Mädchenbeschneidungen» wurde von Bürgern x-fach an Amtsträger versandt. Nun hat das Bundesamt für Justiz Stellung dazu bezogen.


Der politische Islam hat in der Schweiz nichts verloren. Unterschreiben Sie die Petition des Egerkinger Komitees jetzt online!


Der Nationalrat hat am 30. Mai 2018 beschlossen, die umstrittene EU-Waffenrichtlinie zu übernehmen. Der Ständerat wird voraussichtlich im September 2018 darüber beraten. (Stand: 01.06.2018)


Die «Schweizerzeit» fragte beim «Netzwerk gegen Mädchenbeschneidung Schweiz» nach, wie es sein kann, dass bei Mädchenbeschneidungen in der Schweiz noch keine Straftaten erfasst worden sind.


Die Kampagne «Keine Mädchenbeschneidungen in der Schweiz!» des Egerkinger Komitees beginnt zu wirken! Uns erreichen zahlreiche Bestätigungen, dass die Bürger Protestbriefe an den Bundesrat schicken.