Waffenrecht – Stand der Dinge


Zwischen dem 9. und 11. April 2018 wird die verschärfte EU-Waffenrichtlinie in der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrats (SIK-N) behandelt. (Stand: 22.03.2018)

(Stand: 22.03.2018)

EU-Waffenrechts-verschärfung: Wo stehen wir?


Das EU-Parlament hat im März 2017 weitreichende Verschärfungen des Waffenrechts definitiv beschlossen. Der Hintergrund: Angeblich soll damit – nach mehreren Anschlägen in ganz Europa – der Terrorismus bekämpft werden... Als Schengen-Mitglied ist die Schweiz verpflichtet, diese Waffenrichtlinie zu übernehmen.

Die EU gibt vor, den Terrorismus bekämpfen zu wollen, richtet sich aber in der Schweiz frontal gegen anständige Armeeangehörige und Bürger, die sich in ihrer Freizeit im Schützenverein engagieren.

Obwohl in einigen Medien schon von «Zugeständnissen an die Waffenlobby» zu lesen war und der Bundesrat ankündigte, nun nur eher geringere Gesetzesänderungen vorzunehmen, darf man sich von diesen Schalmeienklängen nicht täuschen lassen!

Denn das grosse Problem ist: Untersteht die Schweiz einmal der EU-Waffenrichtlinie, kann die Europäische Union ab 2020 und anschliessend alle 5 Jahre die einzelnen Bestimmungen der Richtlinie gemäss Art. 17 der «Firearms Directive» einer «Eignungsprüfung» unterziehen und «gegebenenfalls Gesetzgebungsvorschläge, insbesondere zu den Feuerwaffenkategorien» machen. Brüssel wird Vorschriften machen können und die Schweiz wird es zu schlucken haben. Es droht die schrittweise Entwaffnung durch die Verschiebung von Waffentypen innerhalb der Feuerwaffenkategorien.


>> Jetzt mit einer Spende dazu beitragen, dass wir handlungsfähig sind, sobald das Referendum ergriffen werden muss! Hier klicken, um zum Projekt auf Tells-Geschoss.ch zu gelangen. <<

In der Sommersession 2018 dürfte der Nationalrat über die verschärfte Waffenrichtlinie beraten – danach geht das Geschäft in den Ständerat. Weiterhin gilt: Diese EU-Entwaffnungsrichtlinie ist nicht nur ein bürokratischer Papiertiger, sondern ein heimtückischer Angriff auf die Schweizer DNA, den wir mit aller Kraft abzuwehren haben.

Lesen Sie hier die Übersicht, zusammengestellt von «Finger weg vom Schweizer Waffenrecht», die hervorragende Aufklärungs-Arbeit leistet: finger-weg.ch

Übersicht: Soviel Humbug bringt das neue EU-Waffenrecht

Zurück

Weitere News

In diesem Newsletter geben wir Ihnen einen Überblick, was aktuell auf Tells-Geschoss.ch – der Kampagnen-Plattform der «Schweizerzeit» – läuft.


Die «Schweizerzeit» sagt, was nicht ungesagt bleiben darf. Ein Schnäppchen: Jetzt Online-Abo für nur Fr. 30.- pro Jahr abschliessen.


Sehenswertes Kurz-Video: «Findet ein gezielter Bevölkerungsaustausch statt?» 6 Minuten, die sich lohnen.


Zwischen dem 9. und 11. April 2018 wird die verschärfte EU-Waffenrichtlinie in der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrats (SIK-N) behandelt. (Stand: 22.03.2018)


Die «Schweizerzeit» lanciert ein neues Videoformat. Den immer montags und donnerstags veröffentlichten Wegweiser.


Um die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, dokumentiert die sifa ab sofort schwerwiegende Vorfälle und ruft die Bevölkerung zur Mithilfe auf.